Download PDF by Wolfgang Harms, Werner von Koppenfels, Helmut Krasser,: Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen

By Wolfgang Harms, Werner von Koppenfels, Helmut Krasser, Christoph Riedweg, Ernst A. Schmidt, Wolfgang Schuller, Rainer Stillers

ISBN-10: 3110169681

ISBN-13: 9783110169683

Show description

Read Online or Download Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens. Jahrbuch 2001 - Band 47 PDF

Similar german_2 books

Read e-book online Deixis und Anaphorik (Linguistik - Impulse Und Tendenzen, PDF

This examine propounds the thesis that during language suggestions are available to provide reference that fluctuate in profundity and personality from one language to a different: deixis and anaphor. through contrastive research of 2 language platforms which are some distance faraway from one another phylogenetically, the learn indicates that the aforementioned reference suggestions confirm the grammar of the language to an excellent volume.

Extra info for Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens. Jahrbuch 2001 - Band 47

Sample text

R. 282,6-9; die Beispiele lie en sich fast beliebig vermehren). Die Bezeichnung der Gestirne als θεία (David /// Porph. 151,13-17) steht nun gerade in einem Kontext, der sie christlichen Ohren akzeptabel machen soll, wird sie doch durch Platons Praxis entschuldigt, auch Menschen -θεΐοι. zu nennen; dadurch wird ihnen eine G ttlichkeit mit der m glichen Folge kultischer Verehrung gerade abgesprochen, was sie als Indiz f r Davids Heidentum denkbar ungeeignet macht. Vgl. o. Anm. 51. Dies mu Wildberg, «Neoplatonic Introductions» (wie Anm.

Das Denken, das, an diesem Kriterium festhaltend, verschiedene Instanzen von als T ren erkennt bzw. kreativ immer neue M glichkeiten aus ihm herausholt, h lt Platon daher f r reicher als die Wahrnehmung und auch als die Meinung, die nur je einzelne Instanzen erkennen kann. Diese Wertung gilt, wie bereits am Symposion gezeigt, auch f r die Erkenntnis des Sch nen. Da die Meinung Wahrnehmungsmerkmale zu intelligiblen Sachgehalten in Beziehung setzt, gibt es hier die M glichkeit einer T uschung und Verwechslung.

So Westerink, «Elias und Plotin» (wie Anm. 37), 28. Philosophie als Bem hung um Sterben und Tod 39 Plotin und Porphyrios und nach ihm sein Sch ler Olympiodor und da dergleichen zu lehren sich aufgrund seiner bereinkunft mit dem Patriarchen von Alexandria61 verboten h tte. 62 Demnach wird Maximos unter Valentinian und Valens der Bereicherung beschuldigt und zu einer immensen Geldzahlung verpflichtet, die sein Verm gen bei weitem bersteigt. Als er nach Asia verbracht wird, wohl um Gelegenheit zu erhalten, auf seinen dortigen G tern Geld aufzutreiben, wird er von den ihn begleitenden Soldaten - offenbar zur Steigerung seiner Zahlungsbereitschaft: - den grausamsten Foltern unterworfen.

Download PDF sample

Antike und Abendland. Beiträge zum Verständnis der Griechen und Römer und ihres Nachlebens. Jahrbuch 2001 - Band 47 by Wolfgang Harms, Werner von Koppenfels, Helmut Krasser, Christoph Riedweg, Ernst A. Schmidt, Wolfgang Schuller, Rainer Stillers


by Kevin
4.4

Rated 4.51 of 5 – based on 15 votes